+++ Bekanntmachung +++



Nachdem es gestern in diversen Gruppen und über mehrere Privatnachricht Anfragen von besorgten Bürgern gab was in Neunkirchen passiert ist möchten wir euch gerne aufklären.

Am gestrigen Tag, fand der Berufsfeuerwehrtag der Feuerwehr Neunkirchen statt. Dies ist eine 24 Stunden Ausbildung an denen die Brandschützer von morgen neben der Kameradschaftspflege, auch neues Wissen vermittelt bekommen und dieses bei vorbereiteten Übungseinsätzen, welche mit den Fahrzeugen angefahren wurden, anwenden mussten.

Neben der Jugendfeuerwehr Neunkirchen waren die ASB-Jugend aus Gräfenberg, die Jugend des THW Forchheim, sowie die Jugendfeuerwehr Ermreuth im Einsatz.

Es gab jedoch auch einen echten Einsatz, was genau los war berichten wir euch später! (cka)

+++ Einsatz +++


29.08.16, 7:55 Uhr

Verkehrsunfall in der Gräfenberger Straße: Bekämpfung von chemischen Bodenverunreinigungen und Verkehrslenkung. Im Einsatz waren der Neunkirchen 40/ und 56/1 sowie der Rettungsdienst (jce)

+++ Alarm für Florian Neunkirchen …



27.08.2016, 15:55 Uhr.

Am Samstagnachmittag alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren Großenbuch und Neunkirchen zu einer unklaren Rauchentwicklung zwischen Großenbuch und Etlaswind.

Die Lokalisierung und Anfahrt des genauen Einsatzortes gestaltete sich als schwierig, da die Einsatzstelle nur über Schellenberg angefahren werden konnte.

Das kleine Feuerwehren sehr wichtig sind zeigte mal wieder dieser Einsatz, denn durch den Einsatz von Wasser- und Güllefässern konnte der Brand schnell durch das Tanklöschfahrzeug abgelöscht werden.

Ohne den Einsatz der Güllefässer wäre eine lange Schlauchstrecke über mehrere Kilometer erforderlich gewesen.

Im Einsatz waren:

- FF Großenbuch: 1x TSA, 5x Gülle- und Wasserfässer
- FF Neunkirchen: TLF, LF, MZF
- Kreisbrandinspektion Forchheim: Land 3/1, Land 1/5

+++ Umbau +++



In den vergangenen beiden Wochen wurden durch einen Fliesenleger die neuen Bodenfliesen, für die Sanierung des Sozialtraktes im Erdgeschoss, verlegt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen! (cka)

+++ Alarm für Florian Neunkirchen …



16.08.2016, 15:09Uhr.

Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren Dormitz, Uttenreuth (Lkr. ERH) und Neunkirchen nach Dormitz in den Thüringer Weg zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand alarmiert.

Bei unserem Eintreffen schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern, die zuständige Ortsfeuerwehr hatte schon mit dem Löschangriff begonnen. Mehrere Atemschutztrupps wurden eingesetzt um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Die Feuerwehren aus Kleinsendelbach und Hetzles wurden durch die Leitstelle nach ca. einer halben Stunde nachalarmiert, da an der Einsatzstelle weitere Atemschutzgeräteträger benötigt wurden.

Das Feuer hatten wir nach ca. einer Stunde unter Kontrolle. Eine zweite Drehleiter von der Feuerwehr Forchheim wurde nachalarmiert um von beiden Seiten die Dachziegeln zu entfernen um die letzten Glutnester mit Hilfe der Wärmebildkamera ausfindig zu machen und zu bekämpfen.

Als der Brand bekämpft wurde rückten die ersten Einheiten wieder ab, während dessen wurde die SEG (Schnelleinsatzgruppe) des THW Forchheim nach Dormitz nachalarmiert, denn der Brandschutt musste noch aus der Wohnung entfernt werden, hierbei unterstützen die Feuerwehren Dormitz und Neunkirchen unter Atemschutz.Im Anschluss wurde durch das THW das Dach provisorisch durch eine Plane abgedeckt und Fenster wurden verschalt.

Gegen 22:00 Uhr konnten wir wieder die Fahrzeuge einsatzbereit melden. Für die Feuerwehr Dormitz dauerte der Einsatz bis tief in die Nacht, denn durch die Ortsfeuerwehr wurde eine sogenannte Brandwache gestellt.

Im Einsatz waren:

- FF Dormitz (11/1, 43/1, 79/1)
- Neunkirchen (11/1, 21/1, 40/1, 56/1)
- FF Uttenreuth (97/30/1, 97/40/1)
- FF Kleinsendelbach (43/1)
- FF Hetzles (43/1)
- FF Forchheim (11/1, 30/1)
- Mehrere Streifenwägen der PI Forchheim
- THW Forchheim mit mehreren Einsatzfahrzeugen
- ASB Gräfenberg/Neunkirchen (3x RTW, 1x NEF, 1xELRD)
- BRK Erlangen

An dieser Stelle möchten wir uns noch bei den örtlichen Firmen bedanken, zum einen haben diese Verpflegung und Material wie z.B. einen Abrollcontainer zur Aufnahme des Brandschutts, Mulden für den Kran, etc. gestellt. Zum anderen stellen die Arbeitgeber in Neunkirchen und Umgebung jedes Mal Ihre Mitarbeiter frei um das Hab und Gut anderer Menschen zu retten, dadurch konnten wir innerhalb weniger Minuten mit 18 Einsatzkräfte ausrücken(!!)

Auf der anderen Seite möchten wir uns bei der Bevölkerung von Dormitz bedanken, einige verfolgten hier das Einsatzgeschehen mit dem nötigen Abstand, waren stets Hilfsbereit und haben den Einsatzkräften einiges an Arbeit abgenommen. Vielen Dank hierfür!

Fotos: Feuerwehr Neunkirchen / Feuerwehr Dormitz
Bericht: Christian Kawala

Notruf 112