Leistung geprüft von Bronze bis Rot-Gold

Drei Frauen und sechs Männer der Feuerwehr Neunkirchen a. Brand haben sich erfolgreich der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ unterzogen. Nach dem Befehl des Gruppenführers: Brand eines Nebengebäudes, keine Menschen und Tiere in Gefahr. Wasserentnahmestelle der Unterflurhydrant – Verteiler am markierten Punkt … musste es schnell gehen.

Ein Löschangriff wird bei dieser Leistungsprüfung simuliert. Dazu muss eine Wasserversorgung aus einem Hydrant aufgebaut und drei Strahlrohre vorgenommen werden. Das angenommene Brandobjekt, drei Eimer müssen dabei umgespritzt werden. Maximal 180 Sekunden stehen den jeweils neun Einsatzkräften (eine Löschgruppe) zur Verfügung. Außerdem gehören verschiedene Knoten und der Aufbau einer Saugleitung (Wasserentnahme aus offenem Gewässer) zur Prüfung, die in etwa eine Stunde in Anspruch nahm.

Als Neuling legte Robert Polster die Stufe Bronze ab, und musste, da nur eine Gruppe die Prüfung ablegte, gleich seine Position mit auslosen, was bei der Stufe Bronze eigentlich nicht der Fall ist. Silber schaffte Sabrina Schubert, Gold Antje Landwehr und Stefan Lodes, Blau-Gold Katrin Woiki, Grün-Gold Norbert Biermeier, Jochen Cervik und Stefan Stirnweiß und die Höchststufe Rot-Gold ging an Jörg Schubert.

Die Prüfer, KBI Reiner Disselberger, KBM Michael Langenhan und (Ex-)KBM Erwin Wagner nahmen die Prüfung vor den Augen des neuen 3. Bürgermeisters und einiger Zuschauer im Schulhof der Grundschule ab.

Der Leistungsprüfung schloss sich der jährliche Grillabend der FFW Neunkirchen an, welcher in der vollbesetzten Fahrzeughalle guten Anklang fand.