Tag des Blaulichts, Sonntag 19. September 2010

Nach dem Ehrungsabend am Vortag begann der Sonntag mit einem Festzug vom Feuerwehrhaus zur Kirche. Ca. 300 Personen nahmen daran teil. Der Festgottesdienst stand komplett unter dem Motto Feuerwehr. Dekan Peter Brandl hat mit Gottesdienst und Predigt die Feuerwehren gewürdigt und deren Tun unter dem Schutz Gottes herausgehoben. Ein feierliches „großer Gott wir loben dich“ zum Ende des Gottesdienstes mit Untermalung durch die Trachtenkapelle sorgten Regelrecht für Gänsehaut. Ein Gottesdienst, den man so schnell nicht vergessen wird.
Anschließend zog man zum Zehntspeicher. Franz Erber begrüßte alle anwesenden Gäste aus nah und fern. Neben den Feuerwehren waren auch die größeren Vereine Neunkirchens mit geladen, sprachen Grußworte und überreichten Geschenke.

Aus Mitteln des Fördervereins konnten zum Geburtstag neue Atemschutzflaschen angeschafft werden. Diese CFK-Flaschen sind um 60% leichter als die herkömmlichen Flaschen und bedeuten eine erhebliche Erleichterung des Atemschutzeinsatzes. Da viele Fördermitglieder anwesend waren wurde eine Flasche symbolisch dem Kommandanten übergeben.

Anschließend begann der Frühschoppen, der schon zum Mittagsschoppen wurde. Für’s leibliche Wohl war mit Braten und Kloß, aber auch mit Gegrilltem bestens gesorgt.



Kaiserwetter lies am Nachmittag den Tag des Blaulichts zum vollen Erfolg werden. Neben der Feuerwehr präsentierte sich das THW Forchheim mit ihrer Tauchergruppe und einem Gerätewagen. Eine Vorführung mit einem Unterwasserbrennschneidgerät fand großes Interesse.


Vertreten war auch die Polizei Forchheim, die neben einem Alkomaten auch eine Rauschsimulationsbrille mitgebracht hatte. Diejenigen, die die Brille trugen, mussten einen kleinen Parcours durchlaufen und einen Tennisball fangen. Keine leichte Aufgabe, den die Brille simulierte gut 6 bis 8 Bier…


Beim ASB Gräfenberg-Neunkirchen konnten sich die Besucher über den Rettungsdienst informieren, sowie an einer lebensgroßen Puppe die erste Hilfe ausprobieren. Aber auch einen Rettungswagen mal in aller Ruhe zu inspizieren nahmen viele an. Etwas besonderes waren die Fahrzeuge von Quadmedics. Fahrzeuge die man oft nur aus dem Fernsehen kennt von irgendwelchen Rallyes durch die Wüste standen plötzlich in Neunkirchen zur Besichtigung bereit. Grund hierfür ist, dass Quadmedics seine Unterkunft in Neunkirchen hat und da natürlich nicht fehlen durfte.


Seitens der Feuerwehr war um 15 Uhr eine Schauübung der Jugendfeuerwehr das Highlight. Unter der Führung von Jugendwart Robert Polster wurde ein Verkehrsunfall angenommen. Ein Auto brannte, eine Person war eingeklemmt. Die Jugendlichen zwischen 8 und 16 Jahren mussten dabei mit Schaum und unter Atemschutz (natürlich nur simuliert) das Fahrzeug löschen und mittels Rettungssatz eine Übungspuppe befreien. Wie im realen Einsatz gehörte auch die Verkehrsabsicherung zur Übung dazu, die von zahlreichen Zuschauern am Busbahnhof mit großem Interesse verfolgt wurde.



Auch die Drehleiter der Patenwehr Uttenreuth war von vielen Kindern belagert, ebenso wie die Hüpfburg und die Löschwand, die für die Kids auch eines der Höhepunkte war.



Weitere Bildergalerie auf den Seiten des Marktes Neunkirchen
Alle Fotos: Gero Häußinger

  Robert Landwehr
Kommandant