Kulturfahrt der FFW Neunkirchen am Brand nach Ermlitz

Am Samstag den 4.6.2011 machten sich früh morgens fünf Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen am Brand auf dem Weg, um eine befreundete Wehr in Ermlitz (Kreis Schkopau/Sachsen Anhalt) zu besuchen. Anlaß war das dortige Heimatfest zum 765. Geburtstag des Ortes, welches mit von der Feuerwehr organisiert wurde. Dies geschah im Rahmen eines kleinen, jedoch sehr interessanten Fest vor dem Feuerwehrhaus in Ermlitz.

Kaum angekommen, wurden die Kameraden schon begrüßt und gleich zu einem Rundgang durch die Ortschaft mit einer ebenfalls mit Ermlitz befreundeten Wehr (FW Groß Schwülper/Niedersachsen) eingeladen. Das Highlight des Ortes, das im 17. Jahrhundert erbaute Barocke Herrenhaus (heute Kulturgut) wurde von innen sowie außen besichtigt. Die geschichtliche Begleitung dazu unternahm der heutige Verwalter des Hauses.


 

 

Nach der Zeitreise ins 17. Jahrhundert ging es in den „gemütlichen“ Teil der Veranstaltung über. Begleitet von einer Schalmeienkapelle und dem Gesangverein der dortigen Ortsteile verging der Nachmittag wie im Flug. Was natürlich nicht fehlen durfte; ein kleines Späßlein des Vorstandes Franz Erber an die Feuerwehr Ermlitz. Eine „improvisierte“ Fahnenstange, welche von der Feuerwehr Ermlitz im Herbst vergangenen Jahres bei uns zurückgelassen wurde, wurde feierlich wieder zurückgegeben. Beim damaligen Besuch unseres Festes zum 140-jährigen Bestehen bemerkten die Ermlitzer erst kurz vor Neunkirchen, dass sie zwar die Fahne mitgenommen hatten, allerdings die Fahnenstange vergassen. So fuhr man gleich beim OBI in Erlangen vorbei, kaufte einen Schaufelstiel und Rohrschellen um so einen provisorischen Ersatz zu haben. Das dies natürlich auffiel ist klar und sorgte so für ein amüsantes Lächeln im Gesicht vieler. Nach dem Fest wurde die "Schaufelstielfahnenstange" in Neunkirchen zurückgelassen, nichtsanhnend, dass genau diese nun am Fest als Andenken überreicht wurde.

 

Weiterhin wurden Erinnerungsbilder ausgetauscht und dem ehemals Ermlitzer Feuerwehrmann und nun Neunkirchener Feuerwehrmann Uwe Liebscher eine Ehrung zu 10 Jahren Feuerwehrdienst in Form von Nadel und Urkunde überreicht . Ebenfalls gab es „hochmoderne Fahrzeuge“ der Nachbarfeuerwehr Raßnitz zu bewundern.

Der Tag ging fröhlich zu Ende, jedoch lies uns unser „ortskundige Uwe“ nicht einfach so von Dannen ziehen. Auf dem Heimweg wurde noch ein Abstecher durch Merseburg unternommen, wo ein Erinnerungsfoto vor dem Dom und dem Verwaltungssitz geschossen, sowie ein kurzer Abstecher zur Chemiefabrik „Leuna Werke“ gemacht wurde.



Im großen und ganzen wurde aus dem „Feuerwehrbesuch“ eine Kulturveranstaltung wie es im Bilderbuch steht. Der Tag hat früh begonnen und wurde sehr spät beendet…..

Ihre
Feuerwehr Neunkirchen a. Brand