Unwetter am 2. August 2014

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wohl kaum einer wird je vergessen, was für ein gewaltiges Unwetter am späten Nachmittag des 2. Augusts Neunkirchen, Dormitz und Rosenbach heimsuchte. Viele sprechen vom schlimmsten Unwetter seit Jahrzehnten. Für die Feuerwehr bedeutete dies eine neue Rekordeinsatzzahl von 138 Einsätzen an diesem Wochenende. Diese Masse konnte nur in Zusammenarbeit vieler Helfer abgearbeitet werden. Dazu wurde im Feuerwehrhaus Neunkirchen eine zentrale Einsatzführungsstelle eingerichtet, von der aus 17 Feuerwehren mit knapp 30 Fahrzeugen sowie das THW zu koordinieren waren. Insgesamt waren 250 Einsatzkräfte vor Ort. Der teilweise Zusammenbruch der inzwischen gewohnten Kommunikationsmittel wie Handy, Fax und Funk erschwerte die Koordination. Auch die Tatsache, dass viele Feuerwehrleute selbst betroffen waren und durch überflutete Straßen nicht vorwärts kamen, erschwerte die Situation.

Wir hoffen dennoch dass wir jedem, der unsere Hilfe brauchte, zeitnah helfen konnten und sind deshalb auf ihr Feedback angewiesen. Wir würden uns freuen, wenn sie uns mitteilen würden, wie zufrieden Sie an diesem Abend mit unserer Hilfe waren. Egal ob positiv oder negativ, wir sind für jedes Feedback dankbar, denn dieser Einsatz hat uns auch gezeigt, dass wir an der einen oder anderen Stelle noch einiges verbessern können.

Sie erreichen uns unter 09134/993316, per Mail unter info(at)ffw-neunkirchen.de, gerne auch persönlich oder einfach einen Zettel in den Briefkasten am FW-Haus in der Erleinhofer Str. 25 werfen.

Haben Sie Bilder oder Filme?

Sehr interessiert sind wir auch an Bildern oder Filmen von dem Unwetter. Wir selbst hatten kaum Zeit Bilder zu machen, aber sicherlich wurde dieses Ereignis vielfach abgelichtet oder sogar gefilmt. Es wäre schön, wenn Sie uns Ihre Fotos oder Filme für die Nachbereitung und Dokumentation des Einsatzes zur Verfügung stellen könnten.

Wir bedanken uns bei den Feuerwehren aus Dormitz, Hetzles, Rosenbach, Steinbach, Ebersbach, Pettensiedel, Effeltrich, Wiesenthau, Pretzfeld, Forchheim, Kersbach, Kirchehrenbach, Gosberg, Schlaifhausen, Egloffstein und Burk ebenso wie bei der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung , dem THW aus Forchheim und Kirchehrenbach, sowie den Landkreisführungskräften.

Hier ein paar Links und Bilder zu dem Unwetter:

KFV Forchheim
nordbayern.de
infranken.de
TV Oberfranken