Aprilscherz 2015: Feuerwehr richtet Sandsack-Zentrallager im Zehntspeicher ein

Die alljährlich wiederkehrenden Hochwasserlagen stellen die Feuerwehren vor enorme Aufgaben. Alleine fast 140 Einsätze waren so am 2.8.2014 in Neunkirchen abzuarbeiten.
In zahlreichen Sitzungen wurde nun überlegt, wie man der Lage Herr werden könnte und schnell war man sich einig, dass dies nur möglich ist, wenn man eine große Anzahl an Sandsäcken vorhält. Doch wo lagern? Verschiedenste Gebäude und Lagermöglichkeiten wurden untersucht. Vom Bauhof bis zu landwirtschaftlichen Anwesen wurde alles evaluiert und bewertet. Nach einem bestimmten Punktesystem, welches Anfahrt, Trocknungsgrad, Zugänglichkeit und weiteres berücksichtigt ist nun der Zehntspeicher auserkoren worden. In einer Sitzung des Bauausschusses wurde grünes Licht gegeben und so wird nun ab Mittwoch, dem 1.4., der Zehntspeicher für die Allgemeinheit gesperrt und mit dem Aufbau eines Sandsackzentrallagers begonnen, dass im Notfall dann allen umliegenden Orten zur Verfügung steht. Bis zu 20.000 Sandsäcke in hunderten Gitterboxen werden eingelagert. Die ebenerdige Zugänglichkeit, die Beheizbarkeit des Zehntspeichers und andere Faktoren lassen eine optimale Sandsackgüte das ganze Jahr über gewährleisten, so die örtliche Feuerwehr. Dass dadurch leider keine Veranstaltungen im Zehntspeicher mehr möglich sind bedauere man zwar, aber Sicherheit geht vor. Im zweiten Bauabschnitt werde man auch über das Felix-Müller-Museum nachdenken müssen, da dort ein Verpflegungslager errichtet werden soll. Das ginge man aber erst 2016 an. Für Feiern und Veranstaltungen sollen ab sofort dann wieder Zelte aufstellen werden. Man muss ja nicht solche Gebäude wegen ein paar Veranstaltungen im Jahr die ganze Zeit ungenutzt lassen.
Denn das nächste Hochwasser kommt bestimmt!