Neuanschaffung eines Gerätewagens Logistik GW-L2

zetilicher Verlauf:

  • 29.07.2011:    Klärung mit der Regierung von Oberfranken auf Zuschußfähigkeit
  • 26.10.2011:    einstimmiger Beschluss des Marktgemeinderates zur Anschaffung
  • 13.11.2011:    positive Stellungnahme durch den KBR
  • 18.11.2011:    Zuschussbewilligung der Regierung von Oberfranken und LKR FO
  • 28.01.2012:    Werksbesichtigung Lentner München und ein Hensel-GW-L2 in Georgensgemünd
  • 20.02.2012:    Besichtigung GW-L2 Forchheim
  • 12.10.2012:    Veröffentlichung der Ausschreibung
  • 09.11.2012:    Ende der Ausschreibung, Angebote von Hensel, Ziegler, Ludwig und Jahn
  • 28.11.2012:    Vergabe im Gemeinderat an Hensel und Ziegler (Pumpe)
  • 05.12.2012:    Fahrzeug offiziell bestellt
  • 15.01.2013:    Wunschbeladeplan fertiggestellt und an Firma Hensel geschickt
  • 16.01.2013:    Neue Tragkraftspritze ist eingetroffen. PFPN 10-1000, Ziegler UltraPower
  • 11.03.2013:    Ausbaubesprechung bei  Hensel in Waldbrunn
  • 20.03.2013:    Fahrgestell wurde an Hensel geliefert -> Bilder
  • 14.05.2013:    Rohbauabnahme bei Hensel. -> Bilder
  • 06.06.2013:    Kurz vor der Fertigstellung. -> Bilder

Der Fahrzeugtyp Gerätewagen Logistik2, Kurzbezeichnung GW-L2, ist seit 2005 in die Norm mit aufgenommen worden und wird seitdem vermehrt bei den Feuerwehren eingesetzt. In Neunkirchen wird nun eines dieser Fahrzeuge stationiert. Dabei ist es so, dass diese Fahrzeuge auch überörtlich zum Einsatz kommen, weshalb der Landkreis Forchheim sich mit 20% an der Anschaffung beteiligt. Insgesamt werden im Landkreis Forchheim drei dieser Fahrzeuge stationiert. Neben Neunkirchen ist dies Forchheim und Ebermannstadt. Während in Ebermannstadt die Beschaffung derzeit läuft ist der Forchheimer GW-L2 schon seit einigen Monaten in Dienst.

Der GW-L2 hat die Besonderheit, dass durch den Laderaum die Beladung je nach Einsatz angepasst werden kann. Neben einem Geräteraum zur Aufnahme eines Stromerzeugers, einer Tragkraftspritze und verschiedensten Ausrüstungsgegenständen, verfügt die Ladefläche über eine Ladebordwand mit bis zu 1.500kg Last, wodurch verschiedene Belademodule verlastet werden können. Zur Standardbeladung gehören dabei vier Rollcontainer mit insgesamt 2.000m fertig gekuppelten B-Schläuchen die während der Fahrt verlegt werden können. So kann z.B. bei größeren Bränden Wasser über eine große Distanz zur Einsatzstelle befördert werden. Wird das Fahrzeug jedoch für andere Einsätze benötigt, wie z.B. für Hochwassereinsätze, kann diese auf Rollcontainern untergebrachte Ladung schnell durch andere Ladung (z.B. Sandsäcke) ersetzt werden. So ist dieses Fahrzeug für die verschiedensten Aufgaben bestens gerüstet und wird sicherlich den Fuhrpark der FFW Neunkirchen ideal ergänzen.

Rollcontainer:

Weitere Ausstattung:

Fahrgestell:

Aufbauhersteller:

Anschaffungspreis:

Liefertermin:

Bilder von der Fahrgestelllieferung

Noch schwer vorzustellen was das mal für ein Fahrzeug werden soll, aber so kommen alle Fahrzeuge bei den Fahrzeugaufbauherstellern erstmal an.

Bilder von der Rohbauabnahme

Ziemlich zerrupft fanden wir unseren GW-L2 am 14. Mai 2013 vor, aber man konnte natürlich schon viel erkennen.


Kurz vor der Fertigstellung

Es ist fast vollbracht. Diese Bilder zeigen den GW eine Woche vor der Abholung!