Verkehrsunfall Ortsausgang Neunkirchen Richtung Dormitz
Einsatzdatum: Dienstag, 23. Juli 2008
Alarmzeit: 6.57 Uhr
Einsatzort: ST2240 Neunkirchen - Dormitz
 
Größere Kartenansicht
Schadensereignis: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Anwesende Feuerwehren: Neunkirchen (MZF, TLF16/25, LF16/12)
Dormitz (MZF, LF8)
Einsatzdauer: 2 Stunden
Einsatzbeschreibung: Mit der Meldung "Schwerer Verkehrsunfall, schwer verletzte eingeklemmte Person, Benzinaustritt" wurde die Feuerwehr Neunkirchen und die Feuerwehr Dormitz alarmiert. Als Unfallort wurde der Ortseingang Dormitz angegeben, jedoch war es der Ortseingang von Neunkirchen. Beim Eintreffen an der Unfallstelle stellte sich die Lage so dar, dass ein stark demoliertes Fahrzeug quer auf der linken Fahrspur stand und eine verletzte Person auf der Straße von einem Notarzt behandelt werden musste. Aus dem Fahrzeug trat Benzin aus.
Nach kurzer Ruecksprache mit dem Notarzt und Erkundung der Lage stellte sich heraus, dass kein weiteres Fahrzeug mit beteiligt war und es keine eingeklemmte Person mehr gab. Der Verletzte wurde bereits über die Beifahrertür aus dem Fahrzeug befreit. Von dem verunfallten Fahrzeug, einem Ford Puma, wurde die Batterie abgeklemmt, sowie das austretende Benzin versucht mit einer Mulde aufzufangen. Gleichzeitig wurde die Fahrbahn mit Ölbinder abgestreut.
Fahrzeuge aus Neunkirchen und Dormitz nahmen die Vollsperrung der Staatsstraße vor, was während dieser Zeit durch den herrschenden Berufsverkehr keine leichte Aufgabe war. Über die Unvernunft und Unflexibilität der morgendlichen Berufspendler kann man nur Kopfschütteln...
Der Verletzte wurde bis zum Eintreffen des Rettungswagens auch durch Feuerwehrleute mit betreut sowie auf eine Schaufeltrage gelegt und dann dem Rettungsdienst übergeben. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde ein Staatsanwalt zur Ursachenforschung angefordert. Als jedoch eine gute Nachricht aus dem Krankenhaus kam, dass die Verletzungen wohl doch nicht so schlimm wären, konnte auf diesen dann verzichtet werden. Der Hergang des Unfalls schien eindeutig zu sein. Aufgrund der nassen Verhältnisse war die Straße sehr schmierig. In einer Rechtskurve stellte sich dann der Wagen quer und rutschte mit der Fahrerseite auf einen Baum. Das Fahrzeug wurde um 180 Grad um den Baum gedreht und blieb auf der ortseinwärtigen Fahrspur liegen. Dabei wurde es auch über den Radweg geschleudert, den um diese Uhrzeit auch viele Schüler benutzen. Aufgrund des schlechten Wetters war aber Gott sei Dank wenig los.
Nach dem Eintreffen des Abschleppdienstes wurde beim Verladen des Wagens geholfen, sowie die Straße gereinigt.
Dies war auch der erste Einsatz der neu gegründeten TEG (Tageseinsatzgruppe). Mehrere auswärtige Feuerwehrleute die in Neunkirchen arbeiten kommen bei größeren Einsätzen tagsüber hinzu, um die Einsatzkräfte zu unterstützen. So konnte die FFW Neunkirchen diesmal zu relativ ungünstiger Zeit mit 19 Personen ausrücken. Auch die wiederum gute Zusammenarbeit mit der FFW Dormitz sei an dieser Stelle erwähnt.
Dem Verunfallten, einem Feuerwehrkollegen aus Uttenreuth, wünschen wir gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder auf den Beinen ist!
Fotos: