Brand Haus, Auto und Carport
Einsatzdatum: Mittwoch, 4. Januar 2012
Alarmzeit: 16.12 Uhr
Einsatzort: Neunkirchen, Indersorfer Straße

Größere Kartenansicht
Schadensereignis: Brand eines Carports mit Fahrzeug, Ausweitung auf Wohnhaus und Garage
eingesetzte Kräfte: Neunkirchen (MZF, LF 16/12, TLF 16/25)
Dormitz (MZF, LF8/6)
Uttenreuth (ELW, DLK23/12, LF16/12)
Einsatzdauer: 4 Stunden
Einsatzbeschreibung Beim Eintreffen standen ein PKW sowie ein Carport mit angrenzendem Holzlager in Vollbrand. Der Brand hatte schon auf das Wohnhaus und eine Doppelgarage übergegriffen. Da im Wohnhaus keine Personen mehr waren konnte man sich auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Priorität hatte dabei das Wohnhaus, wo durch die Hitze schon mehrere Scheiben zu Bruch gegangen waren und das Feuer sich ins Innere fressen konnte. Zwei Atemschutztrupps gingen per Innenangriff im Wohnhaus vor, während weitere Atemschutztrupps Fahrzeug und Carport löschten, teilsweise auch mit Schaum. Ein weiterer Atemschutztrupp wurde in die Doppelgarage geschickt um dort die Brandbekämpfung aufzunehmen.
Massiver Brandrauch behinderte Anfangs eine genauere Lagebeurteilung, so dass beschlossen wurde, auch noch die Drehleiter aus Uttenreuth zu holen. Als großes Glück stellte sich heraus, dass hinter den geborstenen Scheiben des Wohnhauses jeweils Toiletten oder Badezimmer waren. So konnten sich die Flammen aufgrund der gefliesten Räume nicht weiter ausbreiten und das Wohnhaus gerettet werden.
Nachdem die ersten Löschmassnahmen Wirkung zeigten konzentrierte sich alles Weitere auf das Ablöschen des Carports und des Brennholzlagers. Sowohl am Wohnhaus als auch an der Garage hatte sich das Feuer unter die Ziegel gefressen, jedoch Gott sei Dank nicht ins Innere der Gebäude gelangt. Daher wurden die Ziegel abgetragen und gezielt abgelöscht.
Nach etwa zwei Stunden war dann das Feuer komplett gelöscht und mit den Aufräumarbeiten konnte begonnen werden. Mehrmals noch wurde mittels der Wärmebildkamera der Außenbereich, sowie das Innere des Wohnhauses auf Glutnester abgesucht.
Da für die Nacht und den kommenden Tag Sturm mit Starkregen vorhergesagt wurde, sind die abgedeckten Dächer noch notdürftig mit Folie abgedichtet worden. Die geborstenen Fenster wurden mit Schaltafeln verschraubt.

Vielen Dank an die Kollegen aus Dormitz und Uttenreuth, dem Rettungsdienst sowie den Feuerwehrführungskräften für Ihre Unterstützung. Und auch ein Dankeschön an die lieben Nachbarn für die Bewirtung.
Fotos:


 

Fotos: FFW Neunkirchen und Pressebeauftragter KBI-Bezirk 3