Brand einer Lagerhalle
Einsatzdatum: Montag, 3. November 2014
Alarmzeit: 17.55 Uhr
Einsatzort: Eckental-Brand, Orchideenstr.

Größere Kartenansicht
Schadensereignis: Brand einer Lagerhalle
eingesetzte Kräfte: FFW Neunkirchen. sowie 16 weitere Wehren, THW und Rettungsdienst
Einsatzdauer: 7 Stunden
Bericht: Wir wurden mit dem Alarmstichwort "Nachbarschaftshilfe Landkreis ERH, Lagerhallenbrand in Brand" alarmiert. Angefordert wurden alle Fahrzeuge, so dass im Zug geschlossen ausgerückt wurde. In Brand angekommen waren viele Wehren schon dabei den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Es brannte eine große Lagerhalle in der Paletten aus Holz- und Kunststoff gelagert werden. In unmittelbarer Nähe befand sich auch eine Heizölfirma.
In der Orchideenstr. angekommen haben wir uns bei der Einsatzzentrale gemeldet. Unser erster Einsatzauftrag war die Verlegung einen langen Schlauchleitung zusammen mit der FFW Herzogenaurach südlich des Brandherdes. Da die FFW Herzogenaurach schon vor uns alarmiert war (der Brand brach schon um 17 Uhr aus), haben diese bereits die Schlauchleitung mittels ihres GW-L2 gelegt. Wir stellten mit unserer PFPN vom GW-L2 dann jedoch die erste Verstärkerpumpe in der Schlauchstrecke. Das LF16/12 kam dann im Hof der Firma Heizöl Adler mit dem Dachmonitor zum Einsatz. Dort konnte von Süden her ein Löschangriff vorgenommen werden. Zwischenzeitlich war ein Abrissbagger damit beschäftigt, die Blechverkleidung der Halle zu entfernen um besser an den Brandherd heranzukommen.
Ein weiterer Einsatzbefehl für den GW-L2 war dann die Herstellung einer Wasserversorgung östlich des Brandherdes, während die Mannschaft des TLF die Bedienung der Versorgerpumpe übernahm. Das Mehrzweckfahrzeug war zur Verkehrsabsperrung eingeteilt worden.
Nachdem die Löschversuche große Erfolge zeigten und mittels des Baggers viel Brandgut auch nach außen gebracht wurde sind noch drei Trupps mit Atemschutz ausgestattet zu Nachlöscharbeiten mit eingesetzt geworden.
Gegen 1 Uhr wurden wir dann aus dem Einsatz herausgelöst und durch andere Wehren ersetzt. Die verlegten Schläuche wurden am nächsten Morgen um 6 Uhr vom GW-L2 abgeholt. Die Wiederherstellung der gesamten Einsatzbereitschaft, incl. Waschen und Prüfen der Schläuche dauerte dann am nächsten Tag bis ca. 13 Uhr.

Weitere Berichte zu dem Brand sind hier zu finden:
Kreisfeuerwehrverband ERH
Nordbayern.de

Fotos: