Die FFW Neunkirchen am Brand hat keinen Paten. Gerne jedoch fungieren wir als Pate für drei Wehren aus unserer Umgebung. Dies sind Großenbuch, Kleinsendelbach und Uttenreuth.

Leider sind die Patenschaftsbeziehungen zu Großenbuch und Kleinsendelbach etwas eingeschlafen, was aber nicht an den derzeitigen Führungen der Wehren liegt, sondern eher "historisch" zu begründen ist. Vielleicht gelingt es wieder, die Patenschaft ein wenig aufleben zu lassen. Die Ausstattung Kleinsendelbachs mit Atemschutz, gemeinsame Übungen und Unterstützungen sind zumindest der erste Erfolg.

Patenschaftserklärung
der Feuerwehren von Neunkirchen und Uttenreuth

Klick für größer!!! Im Jahre 2001, genauer am 18. Mai 2001, ging die FFW Neunkirchen am Brand mit der FFW Uttenreuth die dritte Patenschaft ein. Dies wurde an diesem Tag in Uttenreuth feierlich beurkundet. Weiter unten finden Sie einen Bericht, der in dieser Form auch im Schwabachbogen veröffentlicht wurde.
Grund, wieso Neunkirchen Pate von Uttenreuth wurde, ist der, dass die FFW Uttenreuth im Jahre 2002 ihre Fahne weihen lassen wird. Dazu braucht man natürlich einen Paten. Und da unsere beiden Orte so nahe zusammmen liegen (6km) und durch die Bezirksgrenzen dennoch weit entfernt zu liegen scheinen, wurden von Seiten Uttenreuths um unsere Patenschaft geworben, welche auf der Mitgliederversammlung im Februar 2000 auch einstimmig beschlossen wurde. Seitdem gab es einige Besuche der Führungsebene und eben die feierliche Unterzeichnung der Urkunde (auf die Urkunde klicken) am 18. Mai.
Ziel der Patenschaft ist es, diese zu hegen und zu pflegen, sowohl auf Seiten der aktiven Kameraden, als auch auf Seiten des Vereinslebens. Es wird gemeinsame Übungen geben, ebenso wie gemeinsame Einsätze. Der erste gemeinsame Einsatz fand bereits am 7.10.2000 statt, als Neunkirchen bei einem VU eine zweite Rettungsschere benötigte.

Auch die FFW Uttenreuth ist im Internet vertreten. Unter http://www.feuerwehr-uttenreuth.de können Sie sich ein Bild der Wehr machen.

 


Patenschaftserklärung
der Feuerwehren von Neunkirchen und Uttenreuth

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger:

Am 18. Mai 2001 fand im Feuerwehrhaus von Uttenreuth das offizielle Patenschaftstreffen zwischen den Feuerwehren von Neunkirchen am Brand und Uttenreuth statt.
In Anwesenheit der beiden Bürgermeister Herrn Wilhelm Schmitt/Neunkirchen am Brand und Herrn Karl Köhler/Uttenreuth, sowie ca. 60 Kameraden beider Feuerwehren, wurde die Patenschaft in einer kleinen Feierstunde aus der Taufe gehoben.
Der offizielle Akt wurde durch die Unterschriften auf vorbereiteten Patenschaftserklärungen, durch die beiden Bürgermeister, sowie den jeweiligen Feuerwehrführungen beurkundet.

patenschaft_foto.jpg (16591 Byte)

von links nach rechts: Kommandant Uttenreuth Klaus Funk, Vorstand Neunkirchen Josef Lodes,   Bürgermeister Wilhelm Schmitt Neunkirchen, Bürgermeister  Karl Köhler Uttenreuth, Vorstand Uttenreuth Hans-Christian Bock, Kommandant Neunkirchen Robert Landwehr

Mit der Urkunde wird bestätigt, dass die Feuerwehr Neunkirchen am Brand die Patenschaft für die Feuerwehr Uttenreuth übernimmt. Die Patenschaft soll geprägt sein von gegenseitiger Hilfe und Kameradschaftspflege.

In kurzen Ansprache wurde hervorgehoben, dass auf Grund der Bitte von Uttenreuth der Beschluß bei der Neunkirchner Wehr einstimmig gefaßt wurde. Hiermit findet ein "überspringen von Grenzen" zwischen Mittelfranken und Oberfranken statt, was in Zukunft auch bei Einsätzen erfolgen wird und in der Vergangenheit keine Selbstverständlichkeit war. Die gemeinsame Stärke beider Wehren wird durch die längst notwendige neue Drehleiter von Neunkirchen ein Optimum finden. Mit geschichtlichen Rückblicken und dem Aufzeigen des jeweiligen derzeitigen technischen Standes, sowie dem Ausblick auf das Feuerwehrfest in Uttenreuth vom 09. Mai bis 14. Mai 2002 , versprach man sich das aktive Leben einer kameradschaftlichen Partnerschaft mit einem gemeinsamen Händedruck.

autos_uttenreuth Die Feuerwehr Uttenreuth (Uttenreuth zählt derzeit knapp 4.000 Einwohner) besteht aus 68 Aktiven. Ein Tanklöschfahrzeug von 1981, ein Löschgruppenfahrzeug von 1987, eine Drehleiter von 1996, ein Mehrzweckfahrzeug von 1988, sowie ein Einsatzleitwagen aus dem Jahr 2000 bilden einen modernen und gut ausgerüsteten Fahrzeugpark, der nächstes Jahr durch Austausch des Tanklöschfahrzeuges durch die Anschaffung eines LF16 komplettiert wird.
Die Feuerwehr Neunkirchen besteht derzeit aus 48 Aktiven. Ein Tanklöschfahrzeug von 1963, ein weiteres von 1990, ein Löschgruppenfahrzeug von 1975 und ein Mehrzweckfahrzeug von 1998 bilden den derzeitigen Fahrzeugpark. Für höhere Gebäude wird eine handbetriebene Anhängeleiter vorgehalten. Anträge, den überalteten Fahrzeugbestand zu modernisieren, sind seit Jahren gestellt. Ein Zeitpunkt der Verwirklichung jedoch noch offen, so der Bürgermeister. autos_neunkirchen

Einsatztechnisch werden seit diesem Jahr die Feuerwehren enger zusammenarbeiten können, denn durch die Änderung der Alarmpläne wird bei Verkehrsunfällen immer eine zweite Rettungsschere mit zur Unfallstelle geholt. Auf der Staatsstraße zwischen Weiher und Neunkirchen, also im Südlichen Neunkirchner Bezirk, wird die Feuerwehr Uttenreuth mit zweiter Rettungsschere zum Unfallort kommen.

Wenn Sie nähere Informationen zu den Wehren möchten, stehen diese gerne bereit und geben Auskunft. Sie haben aber auch die Möglichkeit, sich aus dem Internet nähere Informationen zu besorgen. Unter www.feuerwehr-uttenreuth.de und www.ffw-neunkirchen.de können Sie dies tun.

Ihre Feuerwehren
Neunkirchen a. Brand und Uttenreuth